Was ist Sex und Sexualität?

Sex und Sexualität wird im deutschsprachigen Raum als Synonym verwenden. Oft werden Sex und Sexualität mit Geschlechtsverkehr gleichgesetzt. Doch die menschliche Natur legte die Sexualität vielfältiger an. In verschiedenen Schriften und Meinungsäusserungen wird aber Sex und Sexualität unterschiedlich betrachtet. Es ist also nicht immer klar, was jemand damit meint. Wenn wir darüber sprechen und schreiben ist es wichtig nachzufragen, was das Gegenüber darunter versteht.

Aus sexualmedizinischer, wissenschaftlicher Warte aus, ist eine eingeengte Sicht, von Sex und Sexualität auf den Geschlechtsverkehr zu reduzieren. Fehlendes Wissen und noch häufiger Fehlinformationen (Internet, Google usw.) spielen eine grosse Rolle, dass heutzutage viele Menschen jeden Alters mit ihrem Sexual- und Liebesleben nicht zufrieden sind. Liebe und Sexualität bilden beim Menschen einen wichtigen Lebensbereich.
„Das grösste Sexualorgan ist das Hirn“ meinte einmal Woody Allen etwas provokativ und hat dabei nicht ganz unrecht. Sexualmediziner einigten sich auf den Ausdruck biopsychosozial. Damit ist gemeint, dass Sexualität beeinflusst wird von biologischen, psychologischen, sozialen, wirtschaftlichen, politischen, kulturellen ethischen, rechtlichen historischen, religiösen und spirituellen Faktoren.
Sexualität mit Ausnahme der Selbstbefriedigung ist immer eine Interaktion zwischen zwei Menschen. Deshalb spielt die Beziehung zwischen den beiden Beteiligten eine hervorragende Rolle. Dies wird häufig unterschätzt.

Sexuelle Gesundheit

Sexuelle Gesundheit wird nicht nur als die Abwesenheit von Krankheiten oder mangelnde sexuelle Funktion hervorgehoben. Die WHO (2002,2010) füllen sexuelle Gesundheit mit positiven Inhalten: Sexuelle Gesundheit wird als zustand beschrieben in dem sich ein Mensch körperlich, psychisch, und sozial, in der partnerschaftlichen Beziehung wohl und glücklich fühlt. Sexuelle Gesundheit erfordert auch eine positive Einstellung zur Sexualität. Das bedeutet kein Zwang, keine Diskriminierung oder Gewalt bei allen sexuellen Aktivitäten. Eine respektvolle, Erfahrungen mit dem Partner. Zur Erhaltung von sexueller Gesundheit werden alle sexuellen Rechte gewährt. Der Umgang mit dem Partner ist respektvoll und beinhaltet auch einen schützenden, fürsorglichen Umgang mit sich und dem Partner.

In der Realität mangelt es bei vielen Menschen an sexueller Gesundheit. Oft hängen Unzufriedenheit mit dem Leben und der seelischen Gesundheit eine wichtige Rolle. Diese Probleme können so belastend sein und gehen mit einem starken Leidensdruck einher, dass psychische Krankheiten wie Depressionen, Angststörungen und Partnerschaftskrisen auftreten können. Liebe und Sexualität ist für die meisten Menschen der wichtigste Lebensbereich. Die Bewältigung von Partnerschaften oder Partnersuche beschäftigen Menschen am meisten im Leben. Aus diesem Grunde ist Sprechen über Sexualität mit dem Partner etwas sehr Wichtiges. Schliesslich ist Sexualität nur befriedigend, wenn die Partner ihre Bedürfnisse gegenseitig kennen. Vielen fällt das aber schwer. Bei belastenden Paar- oder Sexualproblemen kann eine Psychotherapie oder eine sexualmedizinische Behandlung angezeigt sein.

März 19/Ap

 

Ausführliche Informationen

Sex und Sexualität ausführlich

Wie spreche ich mit meinem Partner über Sex? 11.6.2018

 

Zeit PODCAST vom 21.01.2019

 

Zeit PODCAST vom 4.2.2019