Was ist Hepatitis C?

Eine sexuelle Übertragung des Hepatitis-C-Virus ist grundsätzlich möglich, aber selten, weil das Virus schwer übertragbar ist, viel schwieriger als das HI-Virus. Die meisten sexuellen Übertragungen finden unter Männern, die mit Männern Sex haben, statt. Häufig wird das  HCV bei iv-Drogenabhängigen gefunden, denn durch Blutaustauch kann das Virus vergleichsweise leicht übertragen werden.
Selten kommt es von einer chronischen Hepatitis nach etwa 30 Jahren zu einer Leberzirrhose.

Übertragung

Durch sexuellen Kontakt möglich (5%); Blutkontakt; Mutter-Kind-Übertragung

Hepatitis-C-Test

Virus- oder Antikörpernachweis im Blut. Diagnostische Lücke: Bis zu 60 Tagen; Antigennachweis nach wenigen Tagen, die Mehrheit entwickelt Antikörper nach 8 Wochen.

Inkubationszeit

Im Durchschnitt 6–7 Wochen

Behandlung

Akute Infektion: keine medizinische Behandlung notwendig; chronische Infektion mit Interferon teilweise behandelbar. Es gibt keine Impfung dafür.

Krankheitsverlauf

Leberentzündung mit Gelbsucht oder symptomlos. Häufig Spontanheilung aber auch Todesfälle (akutes Leberversagen). Chronische Verläufe teilweise mit Leberzirrhose und -krebs, welche mit dem Tod enden.